Partnergemeinde

Comune di Mariano del Friuli

Einwohner: 1565
Höhe: 32 m Seehöhe
Gesamtfläche: 8,36 km²
PLZ: 34070
Bürgermeisterin: Cristina Visintin

Mariano del friuli  liegt im italienischen Friaul, zwischen Udine und Triest. Mariano ist als Produktionsort qualitätsvoller Weine sowie als ursprünglicher Entwicklungsort der Sesselindustrie (im 18. Jh.) bekannt.

                                   

Kunst und Kultur
Einen Besuch wert sind die Pfarrkirche S. Gottardo, mit der orginellen Barockfassade aus weisem Stein und die kleine SS. Trinitá Kirche aus dem 16. Jh.. Mariano del Friuli ist ein anmutiger Ort, ca. 20 km südlich von Udine gelegen, der vorwiegend aus charakteristischen friulanischen Höfen und alten Häusern im ländlichen Stil besteht. Mariano ist römischen Ursprungs, was nicht nur im Namen, sondern auch in archäologischen Funden seinen Niederschlag findet.
Überhaupt befindet man sich hier auf historischem Boden:
Im Jahre 1477 wurde der Ort von den Türken geplündert, später während des Krieges von Gradisca 1615/1617 wurde Mariano von venezianischen Truppen besetzt, die den Ort befestigten und dort ihr Kommando "La Zente" errichteten. Dieses bestand aus mehreren Gebäuden, die in einem Halbkreis um den Glockenturm gruppiert waren. Diese Gebäude wurden im 1. Weltkrieg zerstört. Nur der Turm und die gegenüberliegende Pfarrkirche S.Gottardo (1756) blieben bestehen. Innerhalb der Kirche findet man einen interessanten Hochaltar aus dem Jahr 1804.

Zwei weitere Kirchen liegen in der Gemeinde Mariano:
Die kleine Kirche SS. Trinitá (1550) mit einem Marmoraltar aus dem 18. Jahrhundert, der mit feinen Einlegearbeiten geschmückt ist. Weiters findet man interessante Fresken der zwölf Apostel aus dem 16. Jahrhundert.
Die zweite Kirche liegt im Ortsteil Corona: die - nach ihrer Zerstörung 1699 - im Jahre 1705 wiedererbaute Pfarrkirche. Besonders erwähnt müssen der Hochaltar und der 1950 geschaffene Kreuzweg werden.

Heute ist Mariano del Friuli ein anmutiger, kleiner Ort mit ca. 1600 Einwohnern. Mehrere kulturelle Vereine beleben das Gemeindebild und sind mit vielfältigen Darbietungen ein Teil der ländlichen Tradition geworden. Eine Besonderheit stellt die "sagra dei borghi" dar: Alle einzelnen Ortsteile beteiligen sich in den Sommermonaten an diesem Sportturnier.
Weiterhin bekannt sind die Konzerte des Chors "Renato Portelli" und des Vereins "Amici della Musica", der auch eine Musikschule für die Kinder aus den Nachbarorten betreibt. Musikalisch aktiv ist weiters auch die Musikkapelle "M. Pomain".
Nicht aus dem Ortsgeschehen wegzudenken sind ebenfalls die alpenländischen Feste der ANA "B-Virgulin", der Fotoklub, die Blutspendergruppe ADVS "M. Visintin" oder die Wettbewerbe der Sportfischer "Del Versa", sowie das Patronatsfest S.Gottardo am 5. Mai. Sportliche Veranstaltungen organisieren die Vereine U.S. Mariano (Fußball) und A.S. Intrepida (Volleyball, Gehen und Radsport) und um die Anliegen der Jugend kümmert sich die Pfadfindergruppe.