Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Kunst & Kultur

Sehenswertes

Die 1234 erstmals urkundlich erwähnte Kirche St. Leonhard im spätgotischen Stil zählt zu den schönsten unter den spätgotischen Dorfkirchen Oberkärntens. Besonders der in der Zeit zwischen 1510 und 1520 entstandene Hochaltar ist künstlerisch, wie kunsthistorisch von großer Bedeutung.


Der frühromanische Bau wird erstmals während der Christianisierung im 9. Jhdt. genannt. Die "Blutmulden Sage" hält die Erinnerung an eine Auseinandersetzung zwischen christlichen Missionaren und slawischen Priestern wach.


Hoch über dem breiten Talboden des Lurnfeldes liegt in 974 m Seehöhe sonnseitig eine kleine weiße Kirche, die Kirche Maria in Hohenburg. Über der Kirche erhebt sich ein senkrecht abfallender Felsen, auf dem die aus dem 9. Jahrhundert stammenden Mauerreste der einstigen Hohenburg noch zu bewundern sind. Die Burgruine Hohenburg war ehemals Sitz der Grafen von Lurn, die den Lurngau verwalteten. Aus der Burgkapelle entstand die heutige Wallfahrtskirche Maria Hohenburg, zu der man vom Gasthof "Hohenburg" über 76 Stufen gelangt. Vom Vorplatz der Kirche aus hat man eine herrliche Aussicht über Oberkärnten. Weitere Informationen finden Sie auch unter http://www.hohenburg.at/


Die Burgruine Feldsberg liegt westlich von Pusarnitz auf einer waldigen Hügelkuppe. Auf der Burg wurde am 25. Jänner 1460 der Friede von Pusarnitz unterzeichnet. Mit diesem Frieden wurde die Einheit Kärntens hergestellt, die bis heute maßgeblich blieb.


Der frühbarocke Schlossbau liegt am nördlichen Drauufer und stammt aus dem 16./17. Jahrhundert und weist an den Enden der Nordost-Hauptfront je einen siebenseitigen Turm mit Pyramidendach auf. Die dreigeschoßige Anlage wurde im 20. Jhdt. durch einen Anbau an der Südwestecke erweitert. Im Inneren ist die Stuckdecke der ehemaligen Schlosskapelle erwähnenswert. Das Schloss Drauhofen diente bis 2019 als Landwirtschaftliche Fachschule.


Suitbert Lobisser, ein bedeutender Kärntner Künstler des vorigen Jahrhunderts, war stark mit Möllbrücke verwurzelt. In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden daher zahlreiche Fresken auf  Möllbrückner Häusern, sowie Holzschnitte und einige Bilder.


In der Zoggermühle in Stöcklern wird das Getreide heute noch so gemahlen, wie es die ansässigen Bauern seit Jahrhunderten praktizierten.



Juwelen unserer Kulturlandschaft

Zahlreiche Klein- und Flurdenkmäler, wie Kapellen, Bildstöcke, Brunnen, Mahnmale usw, prägen von Vielen unbeachtet unsere schöne Kulturlandschaft.
Um diese in ihrer Schönheit und kulturellen Bedeutung ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen, wurden sie im Rahmen des Projektes „Juwelen unserer Kulturlandschaft“ von Frau Monika Gschwandner-Elkins vom Kärntner Bildungswerk unter Einbeziehung der Bevölkerung erhoben und auf einer eigens dafür entwickelten Website mit wissenswerten Informationen und Fotos dokumentiert. Äußerst interessant sind dabei die Beiträge zur Entstehungsgeschichte und besonderen Bewandtnis der Kleindenkmäler.

Die Website www.kleindenkmaeler.at soll zu einer offenen Plattform für alle an Kleindenkmälern Interessierten werden. Durchgeführt wurde das Projekt vom Kärntner Bildungswerk in Kooperation mit den Kärntner Gemeinden. Die Initiative hat auch der Marktgemeinde Lurnfeld die Möglichkeit geboten, die Flur- undKleindenkmäler unseres Gemeindegebietes allen Kulturinteressierten zugänglich zu machen.

Die Klein- und Flurdenkmäler der Marktgemeinde Lurnfeld finden Sie in der Zusammenfassung.


Geschichtliches Archiv der Marktgemeinde Lurnfeld

Archive haben als historisches Gedächtnis für ihren Zuständigkeitsbereich eine wichtige gesellschaftliche Funktion. Sie sind Einrichtungen, deren Aufgabe die systematische Übernahme, Erfassung, Ordnung, dauerhafte Aufbewahrung und Erschließung von Schrift-, Bild- und Tonträgern sowie elektronischer Speichermedien aus öffentlichen Dienststellen, Institutionen, Vereinen oder von Einzelpersonen ist.

Ein weiterer wichtiger Auftrag des geschichtlichen Archives besteht in der Zusammenarbeit mit Institutionen, Schulen und Vereinen. Darüber hinaus erfolgt eine ständige Aktualisierung der Möllbrückner Ortschronik bzw. Aufarbeitung der Pusarnitzer Ortschronik. Nur schriftliche Aufzeichnungen sind in der Lage, Erinnerungen über Generationen hinweg sicher zu stellen. Aufgabe der Archive ist es, die Voraussetzungen dafür, durch Aufbewahrung und Erschließung der vorhandenen Zeugnisse, zu schaffen.

Das geschichtliche Archiv der Marktgemeinde Lurnfeld braucht die Informationen und Quellen der GemeindebürgerInnen aus dem Alltagsleben voriger Generationen bis zur Gegenwart. Wir übernehmen, digitalisieren, kopieren und archivieren alte Dokumente, Fotos, Filme oder Bücher. Unterstützen Sie uns mit Ihren geschichtlichen Kostbarkeiten über unsere Gemeinde.

Geschichtliches Archiv der Marktgemeinde Lurnfeld
VAZ Möllbrücke
Hauptstraße 10
9813 Möllbrücke

Für Auskünfte, Informationen oder eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an unseren Gemeindearchivar:
Herrn Rudolf Hartlieb
Tel.: 0664 4109962
E-Mail: rudolf.hartlieb@aon.at

 

Landesarchiv Kärnten:                     https://landesarchiv.ktn.gv.at/

Staatsarchiv:                                         https://www.oesta.gv.at/

Matricula (Ahnenforschung):         https://data.matricula-online.eu/de/